Die Kojoten kommen!

Hatte jetzt einige Wochen lang die trail camera im Garten hängen. Da sind über Nacht ein paar erstaunliche Tiere vorbeigekommen. Hirsche, Waschbären, ein Stinktier, ein Opossum. Die größte Überraschung waren aber ein Fuchs und mehrere Kojoten. Die Bilder zeigen: Die Räuber haben alle auf dieselbe Stelle im Rasen gepinkelt. Durchtriebene Burschen! Hier ein kurzes Video. Ich hab mir die Kojoten irgendwie furchterregender vorgestellt. Tatsächlich wirken sie auf mich wie niedliche, verspielte Hunde (der Beweis kommt gegen Ende des Videos). Das Geheul am Anfang und am Schluss hab ich übrigens vor ein paar Tagen aufgenommen. Da heulte es mehrfach aus dem nahen Wald.

Noch mehr Tierleben? Bitte sehr! Gestern hab ich im Garten ein wildes Truthuhn gesehen. Dann – huch! – kamen noch mehr. Am Ende 13 Truthühner und ein stolzer Hahn dabei. Theo, der Kater, wollte sich mit ihnen anlegen, ist dann aber bald soooo klein mit Hut wieder ins Haus zurückgekommen. Die Vögel haben ihn richtig in die Ecke gedrängt, ich glaube: Er hatte Angst.

Im Haus kam dann kurz die Frage auf, ob sich das Großgeflügel gelegentlich von Katzenfleisch ernährt. Ich halte das aber für unwahrscheinlich.

Interessant: Am Abend haben sich die Truthühner mit beeindruckenden Flügelschlägen hinauf in die Bäume gemacht. Dort schlafen sie.

Vielleicht haben sie sich heimlich das Kojoten-Video angesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.