Den Weihnachtsmann getroffen. Sein Name ist Mike und er hat ein altes Paddelboot

Wir haben den Weihnachtsmann getroffen. Sein Name ist Mike und er hat ein altes Paddelboot. Es stammt, so sagt er, aus den 1930er Jahren. Er hat es selbst restauriert. Immer zu Weihnachten kommt ein Weihnachtsbaum in die Mitte, die passende Festbeleuchtung dazu und dann paddelt Mike in rotem Kostüm über den Huron River und die Leute stehen am Ufer und winken und freuen sich wie Bolle. „Santa on the Huron“ – der Weihnachtsmann auf dem Huronenfluss – ist in Ann Arbor inzwischen eine Institution.

In diesem Jahr hat Mike sich ein bisschen kränklich gefühlt. Er hat seine Tour deshalb halbiert. An Silvester will er die zweite Hälfte nachholen. Ich wünsche ihm gute Erholung und exzellentes Wetter. Jedenfalls finde ich die Aktion klasse. Jeder könnte sich so was ausdenken. Irgendwas Regelmäßiges, über das die Leute sich freuen. Gleich aufschreiben: Vorsatz für 2022.

Ansonsten eine Wanderung um den Barton Pond gemacht. Oben auf dem Bild zeigt der Pfeil auf das Wasserkraftwerk bei uns ums Eck. Von hier aus wirkt es winzig. Perspektive ist alles! Das Bild unten zeigt: Ja, man kann auf der Straße auf der anderen Seeseite mit dem Auto fahren. Aber nicht schnell.

Rechts und links des Weges stehen sehr schöne Häuser, die vermutlich auch sehr viel Geld gekostet haben. Aber Motorroller sind verboten. Und Ganoven offenbar nicht gern gesehen, wie das tolle Piktogramm rechts unten zeigt. Alle Spitzbuben werden es sehen und sagen: „Mist! Dann muss ich wohl woanders meine kriminellen Energie ausleben.“ Ja, Schilder können die Welt verändern!

Ich habe hier im Blog schon mehrfach ein paar Gedanken über die Infrastruktur in Michigan verloren. Es steht damit nicht zum Besten. Die Straßen sind nicht toll. Das Stromnetz ist sehr anfällig. Viele Staudämme in Michigan haben ihre besten Jahre längst hinter sich. Das Bild unten zeigt einen meiner Lieblingsstrommasten vor einer meiner Lieblingsbrücken. Wer wird den Mast reparieren oder ersetzen? Ich vermute: der Wind.

Hier die tolle Brücke über den Fluss. Autos müssen vor dem Überqueren aufpassen, ob jemand von der anderen Seite kommt. Man kommt nicht aneinander vorbei. Ich mag das sehr. Manchmal sorgt eine suboptimale Infrastruktur für mehr Kommunikation. Das ist tröstlich.

Ich hoffe, Ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.