Coco und der Angelhaken in der Pfote

Coco ist gerade zurück aus der Tierklinik, wo man ihr unter Betäubung einen dreifachen Angelhaken aus der Pfote geholt hat. Sie ist ziemlich fertig.

Beim Spaziergang am See hatte sich zunächst eine angenehmere Art der Aufregung angekündigt: Menschen, die arbeiten!

Naja. Eher: „Männer, die arbeiten.“ Darüber sollte bei der Stadtverwaltung mal jemand nachdenken.

Das gilt auch für mindestens einen der Angler (oder der Anglerinnen) am See, der (oder die) offenbar seinen (oder ihren) Wobbler auf dem grasigen Damm hat liegen lassen. Warum ist das passiert? Tja. Ich kann nur spekulieren. In der Dunkelheit nicht wiedergefunden? War Alkohol im Spiel? Eine generelle Tendenz zur Unzuverlässigkeit? Drogen?

Fest steht, dass Coco sich das Ding in die Hinterpfote getreten hat. Die Tierärztin hat zwei der Spitzen (inklusive Widerhaken) mit einer Zange abgeknipst (siehe die rote Markierung unten), um sie dann sauber aus der Pfote zu holen und die Wunde zu desinfizieren. Wir haben das Beweisstück sogar mit nach Hause bekommen.

Ich hoffe, der Hund wird bald wieder.

Und ansonsten: Kinder, räumt eure Sachen auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.